Impfungen

| 4 Kommentare

Micha hat Euch aufgeschrieben, wer noch welche Impfungen benötigt. Ein Teil sind Pflichtleistungen und die bezahlt die Krankenkasse, der Rest ist privat (z.B. Typhus, Tollwut,…). Doch auch bei letzteren lohnt eine Rückfrage bei der Kasse. In meinem Fall übernimmt diese 70% der anfallenden Kosten. Siehe dazu hier

Print Friendly

4 Kommentare

  1. Micha

    Ich habe noch die Impfpässe von Flemme, Tom und Zwerg. Die Empfehlung, welche Impfungen aufzufrischen sind, liegen vor. Bitte sprecht mich wegen der Übergabe an. Wer braucht sonst noch Unterstützung bei den Impfungen? Soll ein gemeinsamer Termin bei Dr. Seidel (Gelbfieber-Impfarzt) vereinbart werden?

  2. Micha

    Liebe Freunde,

    zum Thema Meningokokken-Impfung.
    Meine Empfehlung erhalte ich definitiv aufrecht, wenngleich ich wohl etwas präzisieren muss, damit es auch der letzte Hausarzt kapiert.

    Hierzulande handelt es sich meist um den Serotyp B, ein Impfstoff steht erst seit Kurzen zur Verfügung, eine generelle Impfempfehlung gibt es nicht. In Europa ist der zweithäufigste Typ C. In Deutschland gehört die Impfung gegen Meningokokken C seit 2006 zu den Standardimpfungen für alle Kinder im 2. Lebensjahr. Wurde die Impfung versäumt, soll sie bis zum 18. Geburtstag nachgeholt werden.

    Bei dem für unsere Reise relevanten Subtyp handelt es sich um Meningokokken A.
    Es gibt einen Kombinationsimpfstoff A, C, W, Y.
    Außer von der Barmer GEK und einigen BKK wird diese Reisevorsorge-Impfung von der GKV übernommen. Siehe hier: http://www.crm.de/krankenkassen/kk_tabelle_kassen.htm

    Dort seht ihr auch die Kostenübernahmen der anderen Impfungen.
    Das CRM sagt aber auch: Achtung: Impfungen werden abhängig vom jeweiligen Reiseland empfohlen und erstattet. Daher raten wir Ihnen, sich individuell für Ihr Reiseziel bei Ihrer Krankenkasse zu informieren, auch wenn diese in der Liste vertreten ist.
    Auf der Seite http://www.crm.de/krankenkassen/index1.html gibt es außerdem einen Standardtext zur Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

    Noch Fragen?

    Empfehlenswerte Lektüre zur Vertiefung: http://www.crm.de/meningokokken/Meningokokken.pdf

  3. Micha

    Laut Schnirps wird für Süd-Sudan eine Impfung gegen Cholera gefordert.
    Aus medizinischer Sicht werden diese Impfungen nicht empfohlen, aus administrativer Sicht aber auch nicht verweigert.
    Es handelt sich um eine Schluckimpfung, die bis 10 Tage vor Reiseantritt durchgeführt werden sollte. Dabei ist zu beachten, dass es sich um zwei Dosen handelt, wobei die zweite Dosis eine Woche nach der ersten Dosis eingenommen werden muss.
    Der Impfstoff heißt DUKORAL (Novartis) und kann von jedem Arzt verschrieben werden. Beipack-Zettel z.B. hier: http://www.impfkritik.de/upload/pdf/fachinfo/DUKORAL-2010-04.pdf

  4. Micha

    Wegen wiederholter Nachfrage hier nochmals mein Statement:
    Ja, ich empfehle eine Tollwut-Schutzimpfung. Das Risiko ist in Afrika nicht niederiger, als in Teilen Südamerikas…
    Ich selber werde aus persönlichen Gründen ohne diesen Impfschutz reisen und vetraue auf Pfefferspray, wobei mir sehr wohl klar ist, dass die abschreckende Wirkungskomponente von Pfefferspray, tief versteckt im Rucksack, eher gering sein wird.

Hinterlasse eine Antwort